Ergebnisse: Ökologische Beschaffung von Desinfektions-, Wasch- und Reinigungsmitteln

Gastgeberin: Dipl.-Ing. Marion Jaros (Wiener Umweltanwaltschaft)

Status Quo

  1. Ausschreibung – Desinfektionsmittel: Krankenanstalten schreiben öffentlich aus und geben dazu Kriterien bekannt: zum Beispiel X% Preis, Y% Qualität (davon von Y% - Z% AN-Schutz; Umweltschutz).
    Dazu werden Zahlenwerte gebraucht; Problematisch ist der Umgang mit Datenlücken.
  2. Wahrnehmung, Nutzung und Verbreitung der Produktdatenbank WIDES: Der Grad an Wahrnehmung durch Stakeholder ist derzeit wenig bekannt, Information und Kontakt erfolgt derzeit kaum strategisch sondern ist eher anlassbezogen (z.B. auf Anfrage); ein möglicherweise zu überwindendes Hindernis dabei ist die „Datenüberflutung“ potenzieller NutzerInnen.
  3. Harmonisierung von (freiwilligen) Bewertungsmodellen und Ecolabels.
  4. Produktregistrierungen öffentlich zugänglich machen

Handlungen und Lösungsansätze
Ad 1.) Erfüllung der Ausschreibungskriterien mit WIDES Eintrag und/oder Umweltzeichen? Information in der WIDES – sollte zahlenbezogen sein.

Ad 2.) Durch Zusammenarbeit mit Health Care Without Harm gibt es derzeit einen international gut verankerten strategischen Partner.

Ad 3.) Derzeit wird eine harmonisierte Einstufung und Kennzeichnung für Chemikalien angestrebt und durch die EU unterstützt, für Ecolabel gibt es Bestrebungen

Weiterführende und neue Fragestellungen für Wissenschaft, Gesellschaft und Verwaltung
Ad 1.) Procedere für Ausschreibungen: Welche Unterstützung brauchen ausschreibende Stellen zusätzlich, sodass sie die Information der WIDES optimal nutzen können? Welche Vorgangsweise ist dazu prinzipiell geeignet? (z.B. - Zusendung der in der Ausschreibung erhaltenen Unterlagen SDBl und Bewertung in der WIDES; Rechentool für die Ausschreibung in der WIDES bereitstellen).

Ad 2.) Sind die „neuen“ Medien (facebook, linkedin, Xing) geeignete Verbreitungs- und Vernetzungsinstrumente für ÖKoKauf Tools? Kann das Nutzungsverhalten beeinflusst oder (gezielt) gesteuert werden und wenn ja wie? Wie können potenzielle MultiplikatorInnen identifiziert und aktiviert werden (z.B. Umweltmediziner)?

Ad 3.) Soll eine Diskussionsplattform für (freiwillige) Bewertungsmodelle geschaffen werden?

Ad 4.) Produktdatenbanken auf EU Ebene öffentlich zugänglich machen.

Netzwerke und Schlüssel-AkteurInnen
Ad 2.) Die „neuen“ Medien (facebook, linkedin, Xing)
Ad 4.) EU

Zuletzt geändert: Tuesday, 25. November 2014, 13:02