Ergebnisse: Geplante Obsoleszenz und Reparierfähigkeit von Geräten

Gastgeber: Sepp Eisenriegler (RUSZ)

Status Quo

  • Mengenwachstum vs. qualitatives Wachstum
  • Gesättigte Märkte bzw. begrenzte Kaufkraft in den westlichen Ländern
  • Welterschöpfungstag am 19.08.: ab dann „Leben auf Pump“
  • Arbeitskosten (z.B. für Reparaturen) in Ö zu hoch (großteils wegen Steuern), zu wenig Wertschöpfung findet in Ö statt.
  • Mineralische Rohstoffkosten sind zu gering bewertet
  • Ersatzteilgarantie nicht immer gegeben

Handlungen und Lösungsansätze

MA14: Contracting für Drucker, wo sich für den Lieferanten erst durch die Langlebigkeit der Produkte Rendite erzielen lässt.

RUSZ: Produkt dienstleistungssystem „saubere Wäsche“
Südwind: Initiative Obsoleszenz im IT-Bereich z.B. „phoneblocks“, „faire-maus“: nager-it.de

MA14: Einsatz von „fairphone“ wird überlegt.
RUSZ: wahre Lebenszyklusanalyse inkl. grauer Energie
MA33-Wien leuchtet: LED-Leuchten bereits in Lichtsignalanlagen
RUSZ: Ankauf von gewerblichen Geräten wäre in der Beschaffung (-> MA54, MA34) ökologisch und ökonomisch sinnvoller als - so wie derzeit üblich - normale Handelsware für Haushalte (z.B. in Kindertagesheimen)

Weiterführende und neue Fragestellungen für Wissenschaft, Gesellschaft und Verwaltung

Hauptaugenmerk auf Ressourcenschonung und Reparierfähigkeit in Ökokauf-Kriterien! Android-Problem bei MA14 lösen, dann mehr Möglichkeiten für „faire Produkte“ Totale Lebenszyklusanalyse der Geräte anzeigen:

  • Wie schaut der ökologische Rucksack aus?

  • Was sind die wahren Kosten (graue Energie)?

Energieeffizienz vs. Ressourcenschonung in eigener Ökokauf-Arbeitsgruppe prüfen

So etwas wie „Topprodukte“ für langlebige und reparierfähige Produkte

Möglichkeiten für Verlängerung der Nutzungsdauer in Ökokauf definieren:

  • Vorschreibung für Lebensdauer der Produkte
  • Ev. Garantieverlängerung bewirken, schwieriger bei Gewährleistung

Änderung der Beweislastumkehr bei Gewährleistung ab dem 6. Monat

Mehr Möglichkeiten für Mieten und/oder Teilen von Geräten

ONR 192102 „Gütezeichen für langlebige, reparaturfreundlich konstruierte Elektrogeräte“ in Ökoauf berücksichtigen.

Netzwerke und Schlüssel-AkteurInnen

MA14: Walter Schuster

RUSZ: Sepp Eisenriegler
MD-KLI: Christine Fohler-Norek
Südwind: Andrea Ben Lassoued, Konrad Rehling
MA6: Rene Sellmeister
MA22, MD-Kli,
Gut-electronis Netzwerk, Electronics watch, GGrU, BMLFUW, DG Environment, IFF, BOKU, Öko-Institut, TU, WU 

Zuletzt geändert: Tuesday, 25. November 2014, 23:54